1. talkMobilty

„Und es bewegt sich doch“ Galileo – Realisierung einer europäischen Vision

ATTC startet Experten-Vortragsreihe ATTC talkmobility mit Gallileo Spezialist Hofmann-Wellenhof

Wien – Am 27. Juni 2007 hob der Austrian Traffic Telematic Cluster (ATTC) die neue Vortragsreihe ATTC „talkMobility“ aus der Taufe. Im Mittelpunkt des ersten Vortragsabends stand das Thema „Und es bewegt sich doch! Galileo – Realisierung einer europäischen Vision“. Zahlreich geladene Gäste aus Wirtschaft, Forschung und Industrie folgten den Ausführungen von Prof. Dr. Bernhard Hofmann-Wellenhof, einem der renommiertesten Österreichischen Experten aus dem Bereich der Satellitennavigationssysteme.

ATTC-Präsident Mathias Reichhold: „Weitreichende wirtschaftliche Nebeneffekte werden durch Galileo innerhalb Europas und weltweit bereits heute stimuliert und werden zukünftig markante Auswirkungen haben. Im Jahr 2020 werden nach Schätzungen drei Milliarden Satellitennavigationsempfänger in Betrieb sein. Das globale Satellitennavigationssystem Galileo ist für Europa in technologischer, wirtschaftlicher und strategischer Hinsicht von enormer Bedeutung.“

Bernhard Hofmann-Wellenhof unterstrich bei seinem Vortrag, dass die Realisierung eines europäischen Satellitennavigationssystems für Europa unabdingbar sei. Eine rasche Einigung über die finanzielle Umsetzung des Programms innerhalb der EU sei wichtiger denn je, würde man nicht weiter in der Abhängigkeit anderer Systeme wie z.B. GPS verharren wollen. Die Investitionen für „Galileo“ und der daraus resultierende Nutzen dürfe nicht in Frage gestellt werden, war die Schlussfolgerung des Experten.

Der Vortrag durchleuchtete Teilbereiche wie Systemaufbau, Satellitensignale, Notwendigkeit des Systems für Europa, die damit verbundenen Realisierungsprobleme sowie die vor allem für die Mitglieder des ATTC interessante Frage, welche anwendungsorientierte Services sich daraus ableiten lassen.

Mit dem Start der Vortragsreihe ATTCtalkmobility will der ATTC ein aktuelles Thema in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit rücken, welches nicht nur für die Politik, der Wirtschaft und der Industrie selbst, sondern vor allem auch für die mobile Bevölkerung von großem Interesse ist.

Der Austrian Traffic Telematics Cluster (ATTC) wurde im Jahr 2003 auf Initiative der ASFINAG gegründet. Seine Mitglieder kommen aus den Bereichen der Informations-, Telekommunikations- und Fahrzeugindustrie sowie aus der Forschung.

Der ATTC will Technologien und deren Anwendungen zur Erhöhung der Attraktivität und Leistungsfähigkeit der österreichischen Verkehrsinfrastruktur unterstützen, die Entwicklung bedarfsgerechter Verkehrstelematik-Applikationen voran bringen und deren Marktreife bzw. Marktakzeptanz prüfen. Durch die praktische Erprobung von Lösungen und der Nachweis ihres Nutzens ist der ATTC kein „Think Tank“ („Denkfabrik“), sondern ein „Do-Tank“.

Um seine Ziele zu erreichen hat der ATTC ein Netzwerk zur Entwicklung und zum Einsatz von Zukunftstechnologien im Telematikbereich aufgebaut. Er bündelt Know-how, fördert Branchen übergreifende Kooperationen, führt Grundlagenprojekte durch, wirkt an einschlägigen Forschungsvorhaben mit und stellt Kontakte mit nationalen sowie mit internationalen Wissenschaftlern her.

Rückfragehinweis:
Mag. Hartwig Hufnagl
Generalsekretär ATTC
0664/60 108 10326
office@attc.at

Einladung: ATTCtalkmobility 1 Einladung

 

ATTC Event Kuffner Sternwarte, 1160 Wien